US-Wahlen: Drei weitere Bundestaaten stimmen pro Cannabis Adobe Stock

US-Wahlen: Drei weitere Bundestaaten stimmen pro Cannabis

Von  Nov 07, 2018

In der Nacht zum Mittwoch nutzten die Amerikaner ihre Chance, Donald Trump bei den „Midterm elections“ einen empfindlichen Schlag beizubringen. Nebenbei hatte die Bevölkerung von vier Bundesstaaten das Privileg, über die (in zwei Fällen medizinische, in zwei Fällen freizeitliche) Legalisierung von Cannabis abzustimmen. Mit durchaus positiven Ergebnissen für die Gegner der Verbotspolitik: in Michigan gab eine Mehrheit von 56 Prozent ihre Stimme für die vollständige Freigabe ab, in Utah und Missouri entschieden sich die Wähler für eine medizinische Legalisierung (eine komplette Legalisierung stand dort nicht zur Wahl).

 

Besonders die Ergebnisse im Mormonen-Staat Utah überraschen positiv, hatte sich die Kirche, die in dem Bundesstaat keinen unbeträchtlichen Teil der Bevölkerung um sich vereint, klar anti Cannabis positioniert. Einzig in North Dakota mussten die Cannabisbefürworter einen Rückschlag hinnehmen: eine klare Mehrheit von rund 59 Prozent sprach sich gegen eine vollständige Freigabe aus. Nach den Ergebnissen der gestrigen Nacht ist Cannabis in mittlerweile 10 der 50 Bundesstaaten der USA (sowie dem Bundesdistrikt Washington D.C.) vollständig legalisiert. Medizinisch legalisiert ist Marihuana von heute an sogar in 33 der 50 Bundesstaaten. Mit der vor letzten Monat durchgeführten Legalisierung in Kanada und der anstehenden Legalisierung in Mexiko sieht es oben links auf der Weltkarte bald ziemlich grün aus...

Facebook