Cannabis und Rap – das gehört zusammen seitdem der Hip-Hop erfunden wurde. In den Vereinigten Staaten beschränkt sich die Kollaboration schon länger nicht mehr nur auf diverse Liebesbekundungen der Rap-Musiker ans grüne Kraut, nein, Stars wie Snoop Dogg, Kurupt, Wiz Khalifa und viele andere haben ihre eigenen Weed-Strains auf dem Markt, die dort in den Dispensaries und/oder als Samen verkauft werden.

 

Praktisch zeitgleich haben nun ein deutscher Rapper und ein Rap-Duo aus Deutschland bekanntgegeben, ebenfalls ins Weed-Geschäft einzusteigen und mit ihren guten Namen zukünftig für eine Cannabissorte zu stehen: Die beiden Rapper Plusmacher und Botanikker, die zusammen „Die Kushhunters“ bilden, kündigten in der vergangenen Woche an, dass sie nun die ersten deutschen Rapper mit eigener Grassorte seien. Bei ihrer Sorte handelt es sich um einen reinen CBD-Strain, der somit in der Schweiz legal verkauft werden darf, jedoch keine berauschende Wirkung bietet. Erhältlich ist diese Sorte über den Mr. Nice Shop in Basel (www.misternice.ch).

 

Rapper Herzog annoncierte hingegen, dass er seinen eigenen – THC-haltigen – Strain in Samenform auf den Markt bringen wird: „Ich freue mich euch mitteilen zu können, dass ich der erste deutsche Rapper bin, der seinen eigenen THC-Strain als Samen auf den Markt bringt. Das gute Pflänzchen hört auf den wundervollen Namen ,HERZ OG‘ und ist in Zusammenarbeit mit Exotic Seed aus Madrid in Spanien in den letzten 1 1/2 Jahren entstanden. Es handelt sich um die potente Kreuzung von Larry OG & Kosher Kush – kalifornische Genetiken, die bereits diverse Preise und Cups eingeheimst haben. Die Samen werden international vertrieben, es folgen weitere Infos und der Vorverkauf startet demnächst.“

 

Du möchtest mehr Informationen über Cannabis und den Anbau von Cannabis? Wir können dir helfen: An jedem gut sortierten (Bahnhofs-)Kiosk sowie Head- und Growshop kannst du die brandneue Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin für lächerliche 2,60 Euro (2,99 Euro in Östereich, 4,20 CHF in der Schweiz) erwerben:

 

Was passt besser zusammen als Filme gucken und Gras zu rauchen? Richtig: wenig. Das hat sich jetzt auch einer der absoluten Top-Player im Film-Business gedacht. Netflix, der bekannte und beliebte Streamingdienst, der eine wahre Gefahr für das klassische Fernsehen darstellt, hat nun angekündigt, zehn eigene Grassorten auf den Markt zu bringen. Der Clou daran: jede Sorte ist sozusagen auf eine der eigenproduzierten Netflix-Serien zugeschnitten.

 

„Jede Sorte wurde mit einer speziellen Serie im Sinn konzipiert und versucht deren Stimmung zu berücksichtigen. Alberne Shows wurden beispielsweise mit mehr Indica-Anteilen bedacht, während Dramedies eher sativa-dominant sind, um eindrücklichere Szenen besser zu untermauern“, äußerte sich Netflix in einem Statement.

 

 

Die Serie „Arrested Development“ bekommt die Sorte „Banana Stand Kush“ spendiert, „Camp Firewood“ soll zur Serie „Wet Hot American Summer“ passen, „Moon 13“ zur neu aufgelegten Serie „Mystery Science Theater 3000“. Weitere Serien, die ihre eigenen Serien spendiert bekommen, sind „Grace & Frankie“ („Peyotea 73“), „Orange is the New Black“ („Poussey Riot“), „Bojack Horseman“, „Santa Clara Diet“ und „Lady Dynamite“. Die neue Kiffer-Comedy „Disjointed“, über die wir erst kürzlich wieder berichteten, bekommt gleich drei Weed-Strains zur Auswahl.

 

Dass die Sorten nicht in Deutschland verfügbar sein werden, haben sich die meisten wohl bereits gedacht. Doch auch in Amerika ist die Auswahl recht eingeschränkt: Die Netflix-Kollektion ist einzig mit einer Medical-Marijuana-Card in Los Angeles, wo auch Hollywood liegt, zu beziehen – und das auch nur für ein einziges Wochenende. Damit kann man durchaus behaupten, dass es sich bloß um einen PR-Gag handelt. Andererseits wird am 1. Januar 2018 in ganz Kalifornien für alle Erwachsenen legal (wir berichteten), vielleicht handelt es sich bei der Aktion auch nur um einen kleinen Testlauf für zukünftige Geschäfte...

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir drei Jahresabos von unserem Cannabismagazin Highway! Alles, was du tun musst, ist uns zu sagen, welche drei Cannabissorten von uns gesucht werden. Du kannst oben unsere redaktionseigenen Strain-Cards sehen und musst uns entweder auf Facebook unter dem Gewinnspiel-Post die Antworten kommentieren oder diskret und frei von Nachahmern per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Einsendeschluss ist der 29. Juli... vielleicht findest du in den nächsten Tagen ja auch ein paar Hinweise auf unserer Website.

 

Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.