Gestern noch berichtete Highway darüber, dass Lidl Schweiz jetzt CBD-Cannabis in das Produktsortiment aufnimmt. Nun bedient sich ein weiterer renommierter deutschsprachiger Konzern der Cannabis-Thematik und sorgt damit in der Mainstream-Presse für großes Aufsehen.

 

Pünktlich zum Weltkiffertag am 20. April brachte Ritter Sport eine auf 100.000 Stück limitierte Sondersorte für Cannabis-Freunde (und alle, die es werden wollen) heraus: „Schoko & Gras“. THC oder CBD enthält die Süßigkeit zwar natürlich nicht, aber dafür crunchy Hanfsamen aus kontrolliert biologischem Anbau. Auf der Verpackung bedient man sich eines Drogenvokabulars (wie originell), um die Sorte zu umschreiben: da befinden sich beispielsweise „Hanfsamen im Vollmilchrausch“, von einem „einzigartigen Schokotrip“ ist gar die Rede.

 

Worüber ernsthafte Cannabis-Liebhaber, Patienten und Aktivisten vielleicht eher die Augen verdrehen, kann durchaus als gutes Zeichen für die Legalisierungsbewegung gewertet werden. Wenn große, namhafte Unternehmen wie Lidl oder nun eben die Alfred Ritter GmbH & Co. KG. die Berührungsangst vor dem Thema Cannabis verlieren und zu diesem Zweck auch den Four-Twenty-Day aufgreifen und damit bekannter machen, dann könnte das in Sachen gesellschaftlicher Akzeptanz mehr bringen als jeder Global Marijuana March.

 

Wer sich noch eine Tafel sichern will, muss leider kreativ werden oder finanziell schmerzfrei sein: im Online-Shop von Ritter Sport ist die Tafel in der grasgrünen Verpackung bereits ausverkauft, auf eBay wird sie schon zu völlig überteuerten Preisen angeboten. Falls es jemandem die Kaufentscheidung erleichtern kann: rein geschmacklich lohnt sich der Aufpreis jedenfalls nicht...

HEUTE AM 4. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: Ein 50-Euro-Gutschein für Samenwahl.com

Wenn es um Samenbanken geht, fallen einem oft gleich ein Dutzend Namen auf einmal ein, von denen viele einen ausgezeichneten Ruf genießen. Wenn es allerdings um Händler für Samen aller Art geht, wird die Luft schon bedeutend dünner. Da mit Samen oft online gehandelt wird, ist es sehr wichtig, den Kunden ein gutes Gefühl zu geben. Und das schafft nicht jeder. Einer, der sich bereits seit 15 Jahren in diesem Geschäft behaupten kann und dem es gelungen ist, sich im Laufe dieser Zeit einen etablierten Namen – Samenwahl.com – zu erarbeiten, ist der Hannoveraner Kay. Seit Beginn des Jahrtausends lebt und arbeitet er in Spanien.

Der Versand der Samen von Samenwahl erfolgt aber nicht nur in Spanien, sondern weltweit. Viele Bestellungen kommen aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich aber auch aus den USA oder Südamerika, etwa aus Brasilien oder Argentinien. Kein Wunder – das Sortiment ist beachtlich und setzt sich ebenfalls global zusammen. Über 1.000 verschiedene Samen für Tabak, Kakteen und andere Pflanzen sind im Onlineshop erhältlich. Der Versand erfolgt äußerst diskret. Samenwahl.com ist ein vollständig legales und erfolgreiches Unternehmen aus dem Süden Spaniens, das für faire Preise, gute Qualität und ausgezeichneten Kundenservice steht. Und das nun seit über 15 Jahren.

Die Website von Samenwahl ist unter www.samenwahl.com zu finden.

 

Geschenke – Geschenke – Geschenke! Wir verlosen vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Tag Geschenke für euch, unsere Leser, die das ganze Jahr sehr brav waren und fleißig Highway – Das Cannabismagazin gekauft und unsere Website besucht haben.

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gewinnfrage:

Welche ist die ideale Keimmethode für Hanfsamen?

(Tipp: Die richtige Antwort findet ihr unter http://www.hanfsamen.tv/hanfsamen/keimen-lassen.html)

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Gestern gewonnen (Cannabis-Kondome) hat: Rene S.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich.

Viele Grower kennen die Situation, dass man ältere Samen seiner Lieblingssorte oder einer tollen Ernte findet. Solche Samen wurden meist nicht optimal gelagert und die Chancen des Auskeimens unter üblichen Bedingungen sind gering. Aber auch eine geringe Chance kann genutzt werden. Daher führt unser Grow-Guru Mr. José im Folgenden seine Überlegungen aus, wie man alte Samen am besten wieder zum Leben erweckt.



Häufig hebt man Samen auf, die aus eigenen Pflanzen oder aus Pflanzen von Bekannten entstanden sind, und von denen man denkt, dass es gut wäre, aus ihnen etwas großzuziehen. Nur leider verrinnen die Jahre schneller als man denkt und die Samen werden vergessen. Eines Tages öffnet man seinen Schrank oder die Schublade und schon schauen einen die Samen an, die gute Erinnerungen an eine alte Sorte oder eine besonders erfolgreiche Pflanze wiedererwecken. Schnell werden diese Samen dann ausgesät oder zum Keimen ausgelegt – und nichts passiert. Die Samen öffnen sich nicht und die, die sich öffnen, entwickeln sich nicht weiter. Viele werden jetzt sagen, dass es keinen Sinn mehr hat, noch etwas anderes zu versuchen und würden die Samen wegwerfen. So leicht sollte man aber nicht aufgeben.



Der erste Fehler beim Keimen älterer Samen ist, diese direkt in die Erde oder das Keimmedium zu geben. Denn die Samen sollten erst einmal richtig angefeuchtet werden, da sie wahrscheinlich besonders trocken sind. Man kann also erst einmal ein paar Samen nehmen und mit ihnen die einfachste Methode ausprobieren: Die Samen werden 24 Stunden mit abgestandenem Wasser bei Zimmertemperatur befeuchtet und nach Ablauf dieser Zeit in eine kleine Menge leichten Erdsubstrats gesetzt. Das Substrat hilft den Samen, da es eine gewisse Nährstoffmenge enthält, aus der die Samen ihre Energie für die Entwicklung hin zur Pflanze schöpfen können. Wenn Rockwool oder Kokos verwendet werden sollen, wäre es gut, das Substrat mit einer Düngelösung anzufeuchten. Die Düngemenge sollte allerdings nur die Hälfte oder ein Drittel der üblichen empfohlenen Menge betragen. Wenn diese Methode funktioniert und aus den Samen wachsen Pflanzen, ist das erfreulich.



Sollte sich aber auch nach sieben Tagen noch nichts tun, sollte man die Samen vorsichtig aus dem Anzuchtmedium entnehmen und den Zustand kontrollieren. Hier gibt es zwei Möglichkeiten...



...für den ganzen Artikel und weitere wertvolle Hinweise und Tipps, schaut einfach in die neuste Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin, die seit Kurzem für den Spottpreis von 2,30 Euro im gut sortierten (Bahnhofs-)Kiosk und Growshop erhältlich ist.

Weblink: Highway am Kiosk finden

Weblink: Highway 04/2016 als E-Paper kaufen

Wenn es um Samenbanken geht, fallen dem gemeinen Cannabis-Liebhaber oft gleich ein Dutzend Namen auf einmal ein, von denen viele einen ausgezeichneten Ruf genießen. Wenn es allerdings um Händler für Hanfsamen geht, wird die Luft schon bedeutend dünner. Da mit Samen für Hanf oftmals online gehandelt wird, ist es extrem wichtig, den Kunden ein gutes Gefühl zu geben. Und das schafft nicht jeder.

 

Einer, der sich bereits seit 15 Jahren in diesem Geschäft behaupten kann und dem es gelungen ist, sich im Laufe dieser Zeit einen etablierten Namen – Samenwahl.com – zu erarbeiten, ist der Hannoveraner Kay. Seit Beginn des Jahrtausends lebt und arbeitet er in Spanien.

 

Der Versand der Hanfsamen von Samenwahl erfolgt aber nicht nur in Spanien, sondern weltweit. Neben der deutschen Webseite gibt es auch englische, französische, portugiesische, spanische, russische und tschechische Versionen. Viele Bestellungen kommen aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich aber auch aus den USA oder Südamerika, etwa aus Brasilien oder Argentinien. Kein Wunder – das Sortiment ist beachtlich und setzt sich ebenfalls global zusammen. Über 50 Samenbanken sind im Sortiment vertreten. Darunter natürlich große Namen, aber auch viele kleine, aber feine Züchter. Denn aufgenommen wird ins Sortiment nur, wer sich am Markt etablieren konnte. Inzwischen sind bei Samenwahl über 1.000 Cannabissorten im Angebot.

 

Dieses Angebot wird vervollständigt durch Samen für Tabak, Kakteen und andere Pflanzen. Der Versand erfolgt äußerst diskret, was auch immer ein wenig von der ursprünglichen Verpackung der bestellten Samen abhängt. Da nicht alle Seedbanks an den unauffälligen Versand per Brief denken, wenn sie ihre Verpackungen kreieren, sind diese teilweise nicht so geräuscharm wie möglich. Daher bietet Samenwahl.com in naher Zukunft bei Bedarf auch an, die Samen aus der Originalverpackung zu nehmen und umzuverpacken.

 

In Spanien selbst sieht man deHandel mit Hanfsamen locker. Die Spanier sind auf dem Markt schon längst mit den Holländern auf einer Höhe angelangt. Namen von spanischen Samenbanken wie Dinafem, Kannabia, Mallorca Seeds oder Sweet Seeds sprechen inzwischen für sich. Und so auch Samenwahl.com – ein vollständig legales und erfolgreiches Unternehmen aus dem Süden Spaniens, das für faire Preise, gute Qualität und ausgezeichneten Kundenservice steht. Und das nun seit über 15 Jahren.

 

Die Website von Samenwahl ist unter www.samenwahl.com zu finden.

Facebook