In der ersten Ausgabe (1/2016) unseres Magazins Highway betrachten wir den Mythos, Mangos könnten das Cannabis-High ausdehenen oder verlängern. Unabhängig davon ist zu beobachten, dass viele Sorten das Wort Mango im Namen tragen. Bereits seit den 1960er-Jahren wird eine Cannabissorte angebaut, die sich einzig und allein Mango nennt. Diese ist wohl eine der beiden Elternpflanzen der Mango Dream (auch wenn die genaue Herkunft nicht ganz geklärt ist) und damit auch verantworlich für den starken Mango-Geschmack. Der andere Genetik-Spender hört auf den Namen Blue Dream und ist als sativa-lastiger Hybrid für die starke Sativa-Ausprägung der Mango Dream verantwortlich. Zu finden ist diese Sorte hauptsächlich in amerikanischen Dispensaries.