Na sowas, da staunten die Internetnutzer aber nicht schlecht, als am Mittwoch das neue Pokémon aus dem Hause Nintendo vorgestellt wurde. Das japanische Unternehmen, das sich absolute Kinderfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben hat, jahrzehntelang ausführliche Gewalt- und Sexdarstellungen auf seinen Konsolen versuchte zu vermeiden und bis heute weder normalen noch Voice-Chat für die Nintendo-Systeme anbietet, damit sich niemand gegenseitig beleidigen kann, hat ein merkwürdiges neues Pokémon vorgestellt:

 

Galarian Weezing heißt der kleine Bursche, doch nur Minuten nach der Vorstellung im Internet durfte sich der erste Twitter-User für seinen unglaublich komplizierten Witz – ein Bild des Pokémons Galarian Weezing mit der Unterschrift „Bong Weezing“ – über 1.500 Retweets und Tausende von Likes freuen. Bis der erste auf den naheliegenden Namen „Smokémon“ kam, dauerte es auch nur Sekunden. Was hat sich Nintendo wohl dabei gedacht? Vermutlich gar nichts – Japan dürfte wohl eines der Länder mit dem geringsten Cannabiskonsum überhaupt auf dieser Erde sein.

 

Nach zwei langen Monaten Wartezeit ist ab heute endlich die neue Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin an allen (Bahnhofs-)Kiosken, Grow- und Headshops erhältlich. Für schlappe 2,60 Euro (2,99 Euro in Österreich, 4,20 Franken in der Schweiz oder 2,60 Euro als E-Paper, beispielsweise bei United Kiosk oder für Kindle bei Amazon) erhaltet ihr die volle Ladung Infos zu Cannabis, Legalisierung, Anbau indoor und outdoor und vieles mehr.

 

Titelstory Wunderdünger CO2? Belüftung und CO2-Zugabe Luft stellt den beim Heim-Grow am schwierigsten zu kontrollierenden Parameter dar und ist keinesfalls unwichtiger als eine ausreichende Beleuchtung oder Düngung. Mit in dieses Thema rein spielt die Zugabe von CO2 – denn dadurch kann die Ernte durch die Decke gehen.

 

 

Gesellschaft CBD statt THC: Ein Selbstversuch – CBD ist in aller Munde. Aber kann man eigentlich auch CBD-haltiges Weed eigentlich als Substitut für THC nutzen? Mr. Haze Amaze hat den Plan gefasst, einfach mal zum Spaß zwei Monate lang nur auf CBD statt THC zu setzen (kleiner Spoiler: das hat fast funktioniert). Ein Erfahrungsbericht.

 

 

Reisebericht Glas VegasIn Amerika gibt es nicht nur mindestens ein Dutzend Cannabismessen – sondern sogar auf Teilsegmente der Branche spezialisierte Messen, so etwa die Glass Vegas, die vor allem mit einem lockt: Glaswaren zur Cannabinoideinnahme. Kiffen in der Elvis Suite? Wir haben uns vor Ort einmal umgeschaut und berichten!

 

 

PC-Spiele-Test Weedcraft Inc – Die Wirtschaftssimulation Weedcraft Inc verspricht ein vollwertiges PC-Spiel, bei dem man in die Haut eines Weed-Growers schlüpfen darf und versucht, sich an die Spitze zu growen – ob auf legalem oder illegalem Wege. Wir haben einen Moment die Füße vom Schreibtisch genommen und mal reingespielt...

 

 

Growing Eigenes Substrat herstellenDer eine freut sich über die große Auswahl im heimischen Gartenmarkt, der andere schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und propagiert das Selbermachen. Mr. José sagt: auch das eigene Erdsubstrat muss nicht gekauft werden. Man benötigt nur einen Spaten und ein paar kostengünstige Zusatzmittel.

 

 

Buchvorstellung Grünes Gold so heißt das Buch aus der Feder von Mr. Silver Haze, das in dieser Ausgabe mit einem Leseauszug vorgestellt wird. Natürlich geht es dabei um Gras: als er unverschuldet Hunderttausende verliert, investiert Mr. Silver Haze, wie sich der Autor selbst nennt, im Holland der 1990er in illegale Grasplantagen. Eine Autobiografie.

 

 

Recht 0,1 Gramm über dem Eigenbedarf Sobald das Thema Cannabis aufkommt, gehen die Meinungen auseinander. Und wenn es um die rechtlichen Aspekte von Cannabis geht, herrscht häufig Unklarheit. Um dem entgegenzuwirken, klärt Rechtsanwalt Steffen Dietrich aus Berlin über das Betäubungsmittelgesetz in Theorie und Praxis auf.

 

 

Weitere Artikel Kino-Tipp: Jeff, der noch zu Hause lebt + News: Marlene Mortler nicht mehr Drogenbeauftragte ++ Lizenzen für den Cannabisanbau in Deutschland vergeben ++ Cannabismessen ++ Goodies: Gleichdick-Grinder ++ Sortenportrait: LSD ++ uvm.

 

Du möchtest mehr Informationen über Cannabis und den Anbau von Cannabis? Wir können dir helfen: An jedem gut sortierten (Bahnhofs-)Kiosk sowie Head- und Growshop kannst du die brandneue Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin für lächerliche 2,60 Euro erwerben:

 

Link: Highway am Kiosk finden (Deutschland) Link: Highway 04/2019 als E-Paper (PDF) kaufen Link: Highway 04/2019 für Kindle bei Amazon kaufen

Seit drei Jahren nun durchforsten die Social-Media-Manager der Highway-Redaktion die Untiefen des Netzes nach den kuriosesten und bizarrsten Cannabis-Geschichten. Mit der heutigen Meldung sind wir jedoch an dem Punkt angelangt, an dem wir uns ernsthaft fragen müssen: what the fuck?

 

Die Menschheit bezeichnet sich ja selbst gern als Krone der Schöpfung. Denn was hat das komische Tier mit dem großen Gehirn nicht schon alles erreicht? Die Raumfahrt hat den Homo Sapiens auf den Mond geführt und vielleicht in Zukunft noch bis an den Rand des Universums, die moderne Medizin ist in der Lage lebenswichtige Organe von einem zum andern Körper zu transplantieren und soziale und politische  Errungenschaften ermöglichen Milliarden Menschen zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte ein auskömmliches Leben fernab von Hunger und Krieg. Wenn man sich allerdings nun den Clip des australischen Fischers Billy Brislane, über den momentan das ganze Netz spricht, anschaut, zeigt sich eine ganz andere Seite der ach so noblen Schöpfung. Die Menschheit zeigt darin ihr zweites Gesicht und es ist eine Fratze. Doch worum geht es genau?

 


Brislane präsentiert in dem kurzen Video seine selbst "gebastelte" Bong. Das kranke daran: die Bong ist nicht anderes als ein toter Baby-Hai, den der junge Mann mit einem Köpfchen und einem pfeifenartigen Rohr zum Ziehen durchstochen hat. Als Gipfel der Geschmacklosigkeit lässt der Fischer, während er den Baby-Hai raucht, ein im englischsprachigen Raum bekanntes Kinderlied namens "Baby Shark" laufen. Brisbane hätte eigentlich wissen müssen, was er mit einem derartigen Film auslöst, denn natürlich (und zum Glück) folgte ein riesiger Shitstorm, der den Bong-Bastler dazu zwang, sich umgehend aus sämtlichen sozialen Netzwerken abzumelden. Denn wie sich zeigte, gab es da eine ganze Menge Tierfreunde, die nichts dagegen hätten, Billy selbst in eine Bong zu verwandeln und zu rauchen…

Ein kiffender Jesus? Darüber würden sich wohl hierzulande nur ein paar verwirrte Zeugen Jehovas ernsthaft aufregen.

 

In den USA hingegen, wo die Religion gerade in den ländlichen Gebieten immer noch eine sehr wichtige Rolle im Leben vieler Bürger spielt, ist das anders: Das Werbevideo, das einen Bong rauchenden Stoner-Jesus zeigt, sorgt in San Jose, Kalifornien derzeit für erhitzte Gemüter. Produziert hat den Clip die Coachella Valley Church, eine Gemeinde, die den Rastafari-Glauben praktiziert.

 

Doch es ist nicht nur das Filmchen selbst, das den Unmut der (Justiz-)Behörden auf sich zieht: In den Räumlichkeiten der Coachella Valley Church können Mitglieder nach den Gottesdiensten unter anderem auch Cannabisprodukte kaufen. Das Problem daran ist, dass der Handel mit Cannabis in Kalifornien nur in Geschäften mit spezieller Lizenz, sogenannten Dispensaries, gestattet ist. Die Kirche argumentiert dagegen, dass Cannabis ein Sakrament sei und damit unerlässlich für die praktische Ausübung ihres Glaubens.

 

Dass die Coachella Valley Church an der Aushebelung der Verkaufsregeln natürlich auch hervorragend verdient, steht außer Frage und gibt dem Ganzen einen etwas faden Beigeschmack. Zumindest dürfte somit auch in der Zukunft immer genug Kleingeld für trashige Werbeclips übrig sein...

 

Den Clip könnt ihr euch übrigens unten auf der Seite in voller Länge ansehen.

 

Du möchtest mehr Informationen über Cannabis und den Anbau von Cannabis? Wir können dir helfen: An jedem gut sortierten (Bahnhofs-)Kiosk sowie Head- und Growshop kannst du die brandneue Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin für lächerliche 2,60 Euro (2,99 Euro in Östereich, 4,20 CHF in der Schweiz) erwerben:

Link: Highway am Kiosk finden (Deutschland)  Link: Highway als E-Paper (PDF) kaufen  Link: Highway für Kindle bei Amazon kaufen Link: Inhaltsvorschau von Highway 06/2017

Ohne Frage ist es richtig und wichtig, sich als Cannabisfreund gegen die vielerorts herrschende Prohibitionspolitik aufzulehnen und Protest zu demonstrieren. Das sieht offenbar auch der 31-jährige Jeffrey Shaver so. Von der Art des Protests hat der junge Mann offenbar allerdings eine recht spezielle Vorstellung…


Nur mit einem dünnen, neongrünen Slip, Turnschuhen und seinem Vollbart bekleidet, bekundete der leidenschaftliche Stoner Bong rauchend vor einem Gerichtsgebäude in Kitchener, Ontario, seinen Unmut über die polizeiliche Beschlagnahmung seines kleinen Marihuanavorrats und seiner Zweitbong. Mitgebracht hatte er zwei Schilder, die in riesigen Lettern die Rückgabe seines Eigentums forderten. Als Besitzer einer Medical-Marijuana-Card hat Shaker natürlich auch alles Recht der Welt, sich aufzuregen – schließlich weist ihn das Dokument als Cannabispatient aus und berechtigt ihn zu Konsum und Besitz von Marihuana.


Bevor er sich auf den Weg zum Gericht machte, protestierte der Cannabisliebhaber übrigens bereits vor der Polizeistation – natürlich ebenfalls so gut wie nackt und mit einer Bong in der Hand. Ob die besondere Weise des Widerstands der Sache nun förderlich oder hinderlich war, darüber darf gestritten werden (ob er seine Bong zurückerhalten hat, ist leider nicht bekannt) – die Aufmerksamkeit der Medien war Jeffrey Shaver jedenfalls gewiss.

Was gibt es Schöneres als sich bei einem Film oder der Lieblingsserie auf dem Sofa auszustrecken und zu entspannen? Nicht viel, aber der stilechte und anspruchsvolle Popkultur-Nerd bevorzugt für solche Gelegenheiten natürlich das zum Unterhaltungsprogramm passende Rauchwerkzeug. Und hier sind der Vielfalt kaum Grenzen gesetzt, wie die folgende Bildergalerie beweist:

 

Wer schon einmal von einem kleinen, pummeligen Klempner mit roter Mütze gehört hat, der kennt (und hasst) auch die wandelnde Bombe Bob-O-Bomb. Bestellbar unter: dankgeek.com

 

Wer trotz des grassierenden Hypes immer noch nicht genug von den niedlichen Taschenmonstern hat, sollte sich dieses Chillum mal genauer ansehen. Und zwar hier: dankgeek.com

 

 

Fans von japanischem Anime-Artwork werden wohl auch bei dieser Dragonball-Dab-Rig neugierig. Bestellbar unter: dankgeek.com

 

Im Verhältnis zum vorhergehenden Dauerbrenner ist die Serie Adventure Time noch relativ jung, konnte aber schon eine treue Fangemeinde um sich scharen und gilt momentan als die Stoner-Zeichentrickserie schlechthin. Und dieser Dab Rig macht schon beim Anschauen dicht. Bestellbar unter: dankgeek.com

 

Für Fans der Transformers dürfte dieser Bumblebee-Dab-Rig eine gute Wahl sein.

 

Das momentan in den Kinos laufende Reboot des ikonisch verehrten Kultklassikers Ghostbusters von 1984 ist dir zu modern? Diese Slimer-Bong bleibt glüchlicherweise eher dem alten Stil treu…

 

Ein wahres Prachtstück ist dieses Facehugger-Rauchwerkzeug aus dem Universum des Sci-Fi-Klassikers Alien. Fast schon ein etwas ekliger Gedanke, mit dem Mund in die Nähe dieses Ungetüms zu geraten…

 

Für Fans der Simpsons ist dieses schleimige Ungetüm (ist das jetzt Kang oder Kodos?) sicherlich kein Unbekannter. Bestellbar unter: kings-pipe.com

 

Und da die neue Trilogie im letzten Jahr sehr ordentlich begonnen hat und dieses Jahr mit Star Wars: Rouge One bereits das erste Spin-Off folgt, nehmen wir noch diese beiden Kunstwerke in die Galerie (die ohne Star Wars eh niemals vollständig wäre) auf, von denen insbesondere der an Bobba Fett gemahnende Helm extrem beeindruckend geraten ist.

Freitag ist Hightag! Dieses (Lebens-)Motto dürfte den meisten Highway-Lesern nur allzu geläufig sein. Genauso wie die Tatsache, dass gerade der Cannabiskonsum mithilfe einer Bong ein besonders kräftiges High bewirkt. Leider haben Wasserpfeifen den Nachteil nach häufigem Konsum ordentlich zu verschmanten und zerbrechlich sind die guten Stücke in der Regel auch noch. Und so kommt für die meisten Cannabisfreunde eben irgendwann der Tag, an dem man sich schweren Herzens von seinem Baby trennen und sich die Frage stellen muss, welches gute Stück das Zeug dazu haben könnte, die Leerstelle im Regal zu besetzen. Als kleine Informations- und Inspirationshilfe haben wir die nahezu unendlichen Fotostreams von Instagram durchforstet und die unglaublichsten, schicksten und ausgefallensten Glaskunstwerke für euch gesammelt. Villeicht ist für den ein oder anderen ja genau das richtige Stück dabei...