Spielt der Super-Bowl-Sieger bald im Weed-Stadion? flickr.com/photos/craigindenver/9688339463

Spielt der Super-Bowl-Sieger bald im Weed-Stadion?

Von  Apr 09, 2016

Der Football-Verein und Super-Bowl-Sieger Denver Broncos muss sich in Kürze womöglich nach einem neuen Namenspaten für sein Stadion umsehen. Der bisherige Sponsor Sports Authority meldete kürzlich Konkurs an und kann daher unter Umständen nicht mehr den finanziellen Verpflichtungen nachkommen, die vertraglich eigentlich noch bis 2021 festgehalten wurden. Vonseiten der Denver Broncos betonte man zwar, Sports Authority gerne weiterhin als Partner behalten zu wollen, allerdings sieht dies bei ausbleibenden Zahlungen garantiert anders aus.

 

Daher brachte sich nun die Marihuana-Dispensary-Kette Native Roots ins Gespräch, die am 1. April verkündete, sich nun aktiv zu bemühen, die Namensrechte am Broncos-Stadion zu erwerben. Zugleich wurde betont, dass es sich nicht um einen Aprilscherz handele und das nötige Kleingeld für dieses Unterfangen auch zur Verfügung stehe. Im letzten Jahr expandierte die legale Marihuana-Ausgabestelle mit Sitz in Denver und baute gleich 13 neue Filialen in der Stadt. Die Firma möchte nicht nur gerne ihr ansässiges Football-Team unterstützen, sondern natürlich auch Werbung machen. Dafür bietet sich das Denver-Broncos-Stadion besonders gut an, denn der Name des ursprünglichen Stadions lautete Mile High Stadium (inzwischen Sports Authority Field at Mile High).

 

Das letzte Wort in dieser Angelegenheit wird allerdings der Football-Verband NFL behalten, der sein Veto einlegen kann. Zudem ist auch fraglich, ob die Broncos überhaupt Interesse an einem solchen Namenspaten hätten. Auch unterliegt Marihuana im Bundesstaat Colorado Werbeeinschränkungen, sodass auch hier noch Hindernisse lauern können.

 

Weblink: Pressemitteilung von Native Roots

Facebook