Sie waren jung und brauchten das Weed: Stoner-Clique versagt beim Hanf-Diebstahl kläglich Original Polizeifoto

Sie waren jung und brauchten das Weed: Stoner-Clique versagt beim Hanf-Diebstahl kläglich

Von  Okt 05, 2020

Auf einer Landstraße in Molalla, Oregon bot sich Polizeibeamten am Dienstag ein kurioser Anblick: mitten in der Nacht, gegen halb vier Uhr, erblickten sie vier mit Matsch beschmierte Gestalten, die, am Straßenrand hintereinander aufgereiht, ganz offensichtlich große Teile von Cannabispflanzen „spazieren führten“. Einer der Jungs trug einen dicken Sack, aus dem das Kraut nur so herausplatzte, die anderen hatten sich das Cannabis wie von Sinnen in alle erdenklichen Hosen- und Jackentaschen gestopft.

 

Die Bande hatte das Cannabis kurz zuvor von einer nahe gelegenen, legalen Grow-Anlage entwendet. Mit etwa 30 bis 40 Kilogramm Beute machten sich die Tatverdächtigen auf den Heimweg. Wahrscheinlich freuten sie sich schon darauf, zuhause erst mal mit einem dicken Joint die halbgefrorenen Glieder wiederaufzuwärmen. Doch selbst, wenn sie von der Polizei, die von misstrauischen Anwohnern alarmiert worden war, nicht auf halbem Wege erwischt worden wären: früher oder später hätten sie auf jeden Fall eine böse Überraschung erlebt, denn bei den gestohlenen Pflanzenteilen handelt es sich laut Presseberichten bloß um THC-freien Industriehanf im Wert von gerade einmal etwa 2.000 Euro.

 

Trotz der unberauschenden Natur des Diebesguts haben die vier Cannabis-Diebe, die zwischen 19 und 22 Jahre alt sind, dennoch etwas von ihrer aufregenden Nachtwanderung: eine handvoll Anzeigen wegen Diebstahls und Einbruchs.

Facebook