Symbolbild Symbolbild flickr.com/photos/shalf/7174813726/

Cannabis-Grower im Mega-Pech: Auto rast in Cannabiszucht

Von  Aug 02, 2016

Die meisten Grower, die es in die Nachrichten schaffen, sind in irgendeiner Form selbst Schuld daran, dass sie aufgeflogen sind: Streitereien, Tür offen stehen lassen, Fernseher aus dem Fenster werfen – nichts, was es nicht gibt. Doch auf der anderen Seite gibt es auch oft Grower, die Pech haben, weil ihre Mitmenschen unachtsam sind: Wie viele Homegrows sind schon aufgeflogen, weil der Nachbar im oberen Stockwerk die Badewanne hat überlaufen lassen. Aber es geht noch schlimmer, wie illegale Cannabiszüchter in Australien gestern feststellen mussten.

 

In der Küstenstadt Adelaide, der Hauptstadt des Bundesstaats Südaustralien mit dem Beinamen „Festival City“, verlor gestern Mittag ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen und raste in der Oak Avenue in mehrere Autos und anschließend in ein Wohnhaus. Als wäre das nicht schon Grund genug für die Wohnungsinsassen sich zu ärgern, kommt es noch dicker: Durch den Aufprall wurden Teile der Hauswand eingerissen – und hinter dieser befand sich leider eine hydroponische Cannabiszucht. Wie Yahoo meldet, wird sich die Polizei wohl kaum nehmen lassen, die Züchter (die zum Zeitpunkt des Unfalls nicht vor Ort waren) zu ermitteln und anzuzeigen.

Facebook