Cannabis-Legalisierung in Kanada? Später... stattdessen Marc und Jodie Emery verhaftet! YouTube-Screenshot

Cannabis-Legalisierung in Kanada? Später... stattdessen Marc und Jodie Emery verhaftet!

Von  Mär 14, 2017

Cannabis ist in Kanada eigentlich per se kein großes Ding: Medizinisches Marihuana ist dort recht weit verbreitet und in kaum einem anderen Land haben Marihuana und Haschisch einen solch großen Rückhalt bei der Bevölkerung – 70 Prozent der Kanadier sind für die Legalisierung von Cannabis.

 

Und so war es auch keine große Kunst für Justin Trudeau, Vorsitzenden der Libertären Partei, mit dem Wahlkampfversprechen, Cannabis zu legalisieren, auf Stimmenfang zu gehen. Und so ist er seit November 2015 Premierminister Kanadas. Von seinem Versprechen aber, die Cannabislegalisierung bis 2017 umgesetzt zu haben, scheint er weit entfernt zu sein.

 

Ja, im Gegenteil: Zu dem Thema gab es seit weit über einem Jahr praktisch nichts Neues mehr zu vermelden. Dies wollte das weltberühmte Aktivistenpärchen Marc und Jodie Emery, die auch das kanadische Magazin „Cannabis Culture“ herausgeben, nicht hinnehmen und daher eröffneten sie in den letzten Wochen einige Cannabis-Shops unter dem Markennamen Cannabis Culture. Dort wurde feinstes Gras zu moderaten Preisen bei bester Beratung für alle Volljährigen angeboten.

 

Denn versprochen ist versprochen, nicht wahr? Und schließlich haben wir inzwischen 2017, auch wenn Cannabis in Kanada immer noch nicht legalisiert wurde. Doch anstatt dass sich die kanadische Regierung dank dieser freundlichen Erinnerung darum bemühen würde, die Cannabislegalisierung nun endlich voranzutreiben, ließ sie die Cannabis-Shops der Emerys durch die Polizei schließen und die beiden verhaften.

 

Jodie Emery teilte „CBC News“ mit, dass sie von der Polizei schikaniert wurde, sich nackt auszuziehen. Zudem wurde ihr gegen ihren Willen Blut abgenommen. Marc Emery dürfte das Ganze einen Tick entspannter angegangen sein, schließlich war dies bereits seine 30. Verhaftung. Der Marihuana-Aktivist wurde zuletzt erst im Dezember 2016, kurz nach der Eröffnung des ersten Cannabis-Culture-Shops, mit 18 Kilogramm Cannabis festgenommen.

 

Besonders bekannt ist Marc Emery Ende der 2000er-Jahre geworden, als er von der kanadischen Regierung an die USA ausgeliefert wurde, da er mit Cannabissamen gehandelt und diese auch in die Vereinigten Staaten exportiert hatte. Nach fünf Jahren Gefängnis kehrte er 2014 nach Kanada und zu seiner Frau Jodie zurück.

 

Inzwischen sind die beiden auch nach der neuesten Verhaftung auf Kaution entlassen worden – theoretisch blühen ihnen allerdings lebenslange Haftstrafen für den Verkauf von Cannabis. Also genau die Art von Behandlung, gegen die sie schon ihr ganzes Leben durch friedlichen Protest kämpfen.

Facebook