Mann (30) bittet Würzburger Polizei seinen Joint zu prüfen Adobe Stock

Mann (30) bittet Würzburger Polizei seinen Joint zu prüfen

Von  Mai 09, 2016

Kurioses aus Würzburg. Am Vatertag feierte ein 30-jähriger Mann ausgiebig mit Alkohol, um nach eigenen Aussagen abends mit einem ihm unbekannten Holländer ins Gespräch zu kommen. Angeblich gab man sich gegenseitig eine Zigarette aus, wobei ihm von der Zigarette des Unbekannten schlecht geworden sein soll. So bewahrte er den Stummel auf, um ihn in der Nacht zu Samstag zur Polizei zu bringen – er wolle die Reste auf gesundheitsschädliche Substanzen überprüfen lassen.

 

Laut Polizei Würzburg identifizierte diese den Stummel als Rest eines Marihuana-Joints. Vermutlich ohne eine genauere Überprüfung wurde dies festgestellt, dabei könnten natürlich auch diverse „Legal Highs“ oder sonstwas in der Tausch-Zigarette gewesen sein. Um dem Ganzen dann die Krone aufzusetzen, schrieb die Polizei dem jungen Mann auch gleich noch eine Anzeige – Jointbesitz ist schließlich illegal.

 

Und die Moral von der Geschicht? Geh nicht zur Polizei – ob dicht oder nicht.

Facebook