Kiffen ohne Blueberry und Co? Blunts mit Aroma ab dem 20.5. verboten!

Von  Mai 03, 2017

Jetzt wird es ernst für alle Freunde des aromatisierten Blunts. Ob Banana Split, Cherry Vanilla oder Blueberry – die aromatisierten Tabakblätter in der bunten Verpackung werden ab dem 20. Mai aus den Regalen der Kioske und Head-Shops verschwinden. Bereits am 25. Februar 2016 hatte der Bundestag das neue Tabakgesetz, die Tabakproduktrichtlinie TPD2, mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD verabschiedet. Nun bleiben allen Blunt-Liebhabern noch 17 Tage, um sich mit ihren Lieblingssorten einzudecken. Denn im Gegensatz zum Verkauf wird der Besitz weiterhin straffrei bleiben. Das Aromaverbot betrifft jedoch nicht nur die Blunt-Wraps und Rolling Papers mit Geschmack, auch wurden für aromatisierte Liquids für E-Zigaretten Einschränkungen angekündigt.

 

Während sich die Koalitionsparteien für ihren Beschluss auf die Schulter klopften, gab Frank Tempel (Die Linke) zu bedenken, dass gerade dadurch der eigentliche Präventionsgedanke des Gesetzes konterkariert werden könnte. Tempel befürchtet, dass durch die Einschränkungen in Zukunft weniger Zigarettenraucher aufs (immerhin) gesundheitsschonendere Dampfen umsteigen werden und vermutet dahinter einen Deal mit der Tabakindustrie. Und bedenkt man die jahrzehntelange Dämonisierung von Cannabis durch die Regierungsparteien, klingt das leider tatsächlich alles andere als abwegig. Wer sich für den Gesetzestext im Einzelnen interessiert, findet ihn hier.

Facebook