Cannabis-News - Hopfen-Cyborg Marlene Mortler: I’ll be back!

Von  Nov 28, 2016

Heuchling. (Ja, richtig gelesen: Heuchling – der Name ist Programm.) Marlene Mortler aus Dehnberg, von ihren Parteikollegen wenig liebevoll „Der Marlene“ genannt (Quelle: n-land.de), tritt zum fünften Mal für die CSU als Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Roth an. Dies wurde von der Delegiertenversammlung mit Parteivertretern aus den Landkreisen Nürnberger Land und Roth im Wollnersaal in Heuchling klargemacht: 151 von 152 Stimmen fielen auf „Der Marlene“. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. So wird in Bayern Politik gemacht.

 

„Der Marlene“ ist seit Januar 2014 die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Deutschland und möchte auch nach der Bundestagswahl 2017 weiter als Ober-Drogenheini ihr Unwesen treiben: Cannabis soll verboten bleiben und irgendwas mit Bauern, so lautet das Programm von Mortler. Wichtigste Säule ihrer Drogenpolitik: Repressionen und Bestrafungen! Bei so viel Einsatz kann Mortler viel Lob einheimsen: Sie ist eine „Perle für unsere Landkreise“ schwarwenzelt Norbert Dünkel von der CSU.

 

Vom Parteienzwist zwischen CDU und CSU möchte „Der Marlene“ aber nichts wissen: „Wer glaubt, es ginge anders, der spielt nur Rot-Rot-Grün in die Hände“, wird sie vom „Nürnberger Land“ zitiert. Wer also eine vernünftige Cannabispolitik möchte, weiß zumindest schon mal, wen sie oder er 2017 nicht wählen sollte. Aber das war wohl auch schon vorher klar...

Facebook