Gras dabei: Fahrerin versteckt sich vor Polizei in eigenem Kofferraum

Von  Dez 30, 2020

Cannabis und Führerschein – ein Thema für sich, wie jeder Cannabisfreund weiß. In Anbetracht lächerlich niedriger Grenzwerte und dem drohenden Entzug der Fahrerlaubnis bzw. des Verbots, überhaupt einen machen zu dürfen, gerät man als Cannabisfreund am besten erst gar nicht in eine Verkehrskontrolle – denn ob man vor zehn Minuten am Joint gezogen hat oder vor drei Wochen, das spielt dann unter Umständen gar keine Rolle mehr.    

 

Eine junge Frau aus Nordrhein-Westfalen war sich der Gefahr offenbar bewusst, denn nachdem sie bei Gronau in eine Leitplanke gedüst war, entschied sie sich zur Fahrerflucht. Was sie nicht ahnte: ein Zeuge hatte den Unfallhergang beobachten können und selbst die Polizei alarmiert. Die suchte das Gebiet großräumig nach dem verunfallten Wagen ab, den sie auf einem Gehöft in der Nähe dann auch tatsächlich fand. Von der Fahrerin gab es allerdings zunächst keine Spur.    

 

Zumindest solange, bis einer der Beamten einen Blick in den Kofferaum des Wagens warf – denn darin hatte sich die flüchtige Einundzwanzigjährige versteckt, nach eigenen Angaben, um den Beamten zu entgehen. Schnell wurde klar, warum die Frau so eine Panik vor den Gesetzeshütern hatte: neben der Fahrerflucht selbst muss sich die Frau nun auch noch wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Einfluss von Betäubungsmitteln sowie einer kleineren mitgeführten Menge Marihuana verantworten.

Facebook