Daniela Ludwigs Heimat: 22 Hausdurchsuchungen für ein paar Gramm Weed

Von  Jul 30, 2020

Hat die deutsche Drogenbeauftragte Daniela Lügwig die Polizei auf ihre Nachbarn gehetzt? Nun, vermutlich nicht direkt, aber ihre sogenannte „Drogenpolitik“ bildet auf jeden Fall weiterhin die Grundlage für die Verfolgung von unbescholtenen Bürgern, nur weil diese Mal einen Joint rauchen.

 

Nach monatelangen (!) Ermittlungen verschaffte sich die Polizei am 21. Juli zutritt zu 22 Wohnungen im Landkreis Rosenheim, genau dem Landkreis, wo Bundesdrogen-Dani gezeugt wurde, wo sie geheiratet hat, wo sie ihr erstes Bier trank, wo sie in die CSU eintrat und dem sie, rein zufällig bzw. aus guten Gründen, ein paar schicke neue Straßen verpassen ließ, als sie noch Verkehrspolitikerin war.

 

Und was haben die 22 Hausdurchsuchungen ergeben? Na ein bisschen Gras, knapp über 100 Gramm. Klasse, das sind ja ungefähr fünf Gramm pro eingetretener Tür. Die monatelangen Ermittlungen haben die Steuerzahler sicherlich gerne gezahlt, wo der Drogenkriminalität nun fast endgültig und für immer der Riegel vorgeschoben wurde. Zumindest vorm Kindergarten der Dani-Zwillinge hängen jetzt bestimmt keine bösen Haschfixer mehr rum.

Und natürlich! Daniela Ludwig applaudierte den Beamten für ihre tolle Arbeit und äußerte in einem Interview mit der Regionalpresse, dass sie keinerlei Unverhältnismäßig erkennen könne. Aber wie soll sie auch? Sie bringt ja keinerlei Qualifikation für ihren Ferienjob als Drogenbeauftragte mit, wie ja selbst der Sprecher des Bundesministeriums für Gesundheit, Oliver Ewald, anlässlich ihrer Einschulung als Drogen-Dani fröhlich in die Mikrophone plauderte:

 

Der Umstand, dass Frau Ludwig keine drogenpolitische Expertise hat, muss ja nicht zwingend dazu führen, dass sie das Amt nicht bekleiden kann. Im Übrigen war es nach meiner Erinnerung auch nicht so, dass die anderen Drogenbeauftragten der Bundesregierung in der Vergangenheit da so einen Hintergrund hatten.“

 

Falls sich jemand fragt, hat Oliver Ewald tatsächlich „Ja, wir verarschen euch und es ist uns scheißegal! Die Mortler war doch auch geil!“ gesagt? Offenbar. Einfach nur traurig.

Facebook