Cannabis-Adventskalender: Türchen Nr. 6 – Ein Kilo „Jah B Coffee“ aus Jamaika im Wert von 120 Euro!

Von  Dez 06, 2016

HEUTE AM 6. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: Ein Kilogramm „Jah B Coffee“ aus Jamaika im Wert von 120 Euro!

 

In Jamaika gibt es im wesentlichen zwei Arten von Kaffeefarmen: Auf der einen Seite relativ große, meist zentral bewirtschaftete Farmen, die typischerweise im Besitz von wenigen sehr reichen Familien oder von ausländischen Investoren – oft aus Japan oder China – sind. Der meiste Kaffee wird jedoch von Kleinbauern angebaut, die oft nur sehr kleine Flächen bewirtschaften. Diese Kleinbauern müssen – da sie den Kaffee nicht selbst verarbeiten dürfen – die noch rohen Kaffeekirschen zu relativ niedrigen Preisen an die großen Kaffeeverarbeiter verkaufen, die den so erworbenen Kaffee dann mischen und unter ihrer eigenen Marke anbieten. Zu den größten und bekanntesten Firmen dieser Art zählen zum Beispiel die „Mavis Bank Coffee Factory“ mit ihrer Marke „Jablum“ oder die „Wallenford Coffee Company“, die ihre Wurzeln im kolonialen System hat. Jah B wollte sich nicht damit abfinden nur Kaffeekirschen-Lieferant für diese Konglomerate zu sein. Als er 2009 die Möglichkeit bekam, die seit 20 Jahren brach liegende Kaffeefarm „Radnor Estate“ zu bewirtschaften, begann er trotz bescheidenster Mittel sofort damit die Farm nach und nach wieder zu bewirtschaften.

 

Nach über vier Jahren harter Arbeit wurde im November 2013 dann ein wichtiges Etappenziel erreicht: Die Farm entsprach endlich den Anforderungen der lizenzierenden Behörde, dem Coffee Industry Board of Jamaica und Jah B erhielt die Erlaubnis seinen Kaffee selbst zu vermarkten und zu exportieren. Damit waren auch die Voraussetzungen für die Wiener von Bushplanet Grow City gegeben, eine Importlizenz zu beantragen. Nach der Überwindung einiger bürokratischer Hürden kann nun seit November 2014 Grow City als erstes österreichisches Unternehmen die begehrte Genehmigung in Händen halten.

 

Jamaikanischer Blue-Mountain-Kaffee gehört zur obersten Kategorie der Kaffeespezialitäten. Die Kaffeesträucher werden zwischen 910 Metern und 1.700 Metern Höhe angebaut. Das Anbaugebiet beträgt gerade mal 6.000 Hektar. Der Nebel, kühle Temperaturen und ein starker Niederschlag sind in den Blue Mountains die Hauptfaktoren für ein besonderes Klima. Dadurch reifen die Kaffeekirschen sehr langsam und entfalten ein wunderbar ausgewogenes und vollmundiges Aroma. Jah B Coffee wird im besten Anbaugebiet der Blue Mountains liebevoll von Hand gezüchtet und sorgfältig verarbeitet. Die Farm Radnor Estate liegt auf 1.000 m Seehöhe in der Nähe des Blue Mountain Peak.

 

Wir verlosen heute im Adventskalender 1 Kilogramm des begehrten Kaffees im Wert von 120 Euro.

Weitere Informationen zum Kaffee findet ihr unter www.jahbcoffee.com

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gewinnfrage:

Wer ist der Produzent des begehrten Jamaika-Kaffees?

a) Anthony B

b) Jah B

c) Macka B

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gestern gewonnen (Vaporizer „Vaporite“) hat: Jule J.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich.

Facebook