Black Russian in später Blütephase Black Russian in später Blütephase rgbspace, Adobe Stock

Cannabis Check: Black Russian

Von  Jul 13, 2017

Black Russian kann man nicht nur trinken – nein, wer weniger auf Alkohol, aber dafür mehr auf den angenehmen und friedlichen Rausch der Cannabispflanze steht, kann sich dennoch mit einem Black Russian berauschen. Die Samenbank Delicious Seeds kreuzte den Strain dieses Namens aus den berühmten Elternpflanzen Black Domina und White Russian (bekanntlicherweise existiert unter diesem Namen ebenfalls ein beliebter Cocktail).

 

 

Die Black Russian ist indica-dominant und das nicht zu knapp. Den 80-prozentigen Anteil merkt man doch deutlich – Black Russian ist eher für den Feierabend oder eine gemütliche Runde im Bett gedacht, die Wirkung ist dabei recht lang anhaltend und bei THC-Werten zwischen 15 und über 20 Prozent auch recht stark – einen Gegenpol in Form von einer guten Ladung CBD kann man bei der Black Russian nicht erwarten.

Beim Riechen erwartet man auch eher einen schwächeren Geschmack, doch dieser ist ungleich stärker und bietet eine ganze Palette tropischer Früchte, Süße, aber auch strengere Aromen. Die Pflanze verzeiht Anbaufehler relativ gnädig und kann im heimischen Garten wie auch unter Kunstlicht gezogen werden. Die geernteten Blüten haben eine hellgrüne Farbe mit hellorangen Haaren.

 

 

 

Mehr Informationen über Cannabis und den Anbau von Cannabis findet ihr in der neuen Ausgabe von Highway:

Link: Highway am Kiosk finden (Deutschland) Link: Highway 04/2017 als E-Paper (PDF) kaufen

Link: Highway 04/2017 für Kindle bei Amazon kaufen Link: Inhaltsvorschau von Highway 04/2017

Facebook