Highway

Ja, auch in der Heimatstadt von Highway – Das Cannabismagazin, Wuppertal, ist weedtechnisch immer einiges los. Vergangenen Freitag hat die Polizei einen Zufallsfund von 11 Kilo Marihuana gemacht. Auslöser der Geschehnisse war ein Auffahrunfall, wie unter anderem die „Wuppertaler Rundschau“ berichtet:

 

Freitagmorgen gegen 7:00 Uhr wollte eine 31-jährige Remscheiderin an der Theishahner Straße in die Hahnerberger Straße abbiegen und bremste ihren Twingo kurz vor der Kreuzung abrupt ab. Hinter ihr lenkte ein 37-Jähriger einen Mazda und bemerkte das Abbremsen der Autofahrerin zu spät, sodass er ihr auffuhr.

 

Noch bevor die Polizei am Unfallort eintraf, versteckte der 37-jährige Mann aus Würselen zwei große Sporttaschen in einem angrenzenden Waldstück. Ob die Polizei dies selbst bemerkte oder über diesen Umstand informiert wurde, ist nicht bekannt. Jedenfalls ließen es sich die Beamten nicht nehmen, nachzuschauen, was da im Wald versteckt wurde – es waren 11 Kilogramm Marihuana. Gegen den Unfallfahrer wurde ein Haftbefehl erlassen.

HEUTE AM 19. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: CleanLight Pro im Wert von 564,95 Euro!

 

Heute haben wir eine richtig dicke Überraschung in unserem Highway-Adventskalender! Wir verlosen in Kooperation mit dem Deutschland-Distributor Drehandel ein wirkliches Profi-Gärtnerwerkzeug – und zwar die CleanLight Pro im Wert von 564,95 Euro.

 

Aber was ist CleanLight? CleanLight bietet Produkte für UV-Pflanzenschutz, UV-Luftreinigung, UV-Wasserreinigung und UV-Flächendesinfektion. Im professionellen Gartenbau ist CleanLight derzeit in mehr als 20 Ländern erhältlich. Aber auch Hobbygärtner leiden unter Mehltau und Botrytis auf ihrer Ernte. Die CleanLight-Produkte sind Plug-and-Play-Produkte, die einfach zu benutzen sind. Die CleanLight Pro bekämpft Mehltau und Botrytis auf Pflanzen mit UV-Licht. CleanLight-UV-Pflanzenschutz ist eine saubere und effektive Möglichkeit, die Pflanzen gegen Krankheiten zu schützen und die Qualität zu verbessern. CleanLight Pro ist wirksam gegen Pilze, Viren und Bakterien.

Die
CleanLight Pro ist ein spezielles UV-Licht, das gerade stark genug ist, um Pilze, Viren und Bakterien abzutöten, aber den Pflanzen nicht schadet. CleanLight Pro ist daher eine organische und umweltfreundliche Methode zur Bekämpfung von Krankheiten. Dadurch wird zudem die Belastbarkeit und Qualität der Pflanzen erweitert und verbessert.

Da die
CleanLight Pro keine Rückstände auf den Pflanzen und Kulturen hinterlässt, kann sie in allen Phasen zu verwenden. Speziell für essbare und rauchbare Produkte ist das sehr relevant. Für CleanLight ist keine Lizenz erforderlich, dadurch kann jeder CleanLight anwenden.

 

Anstatt der CleanLight Pro, die wir heute verlosen, gibt es beim Hersteller auch eine CleanLight Hobby für kleinere Zuchtprojekte, die zum Preis von 244,95 Euro erworben werden kann. Weitere Informationen zu den CleanLight-Produkten gibt es beim Hersteller unter www.cleanlightdirect.com/de/ oder im Video, das ihr unter diesem Artikel findet.

 

Hier noch einige Hinweise zum Einsatz der CleanLight Pro:

- täglich anwenden

- nur 5 bis 10 Sekunden pro Pflanze/Bereich

- nach dem Einschalten die Lampe erst einmal für eine Minute warm werden lassen! Denn erst dann gibt sie die volle Menge UV-C Licht ab (genau wie andere Energiesparlampen ja auch erst nach ein paar Minuten die volle Lichtleistung erreicht haben)

- die CleanLight Pro kann auch zur Desinfektion vom Raum bzw. von Arbeitsmitteln wie Messern und Scheren verwendet werden!

- immer mit Brille und Handschuhen verwenden (im Lieferumfang enthalten)

 

Wenn ihr die CleanLight Pro gewinnen möchtet, müsst ihr nur die folgende Frage beantworten:

Gewinnfrage:

 

Wann erscheint die neue Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin?

 

a) morgen, am 20.12.2016

b) an Heiligabend, dem 24.12.2016

c) am 420-Day, dem 20.4.2017

(Die Antwort findet ihr hier auf unserer Website)

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gestern gewonnen (T-REX von Tarik+Rosin) hat: Danièlle W.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HEUTE AM 18. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: Cannabisöl-Presse T-REX von Tarik+Rosin

 

It’s dabbing time! Wer träumt nicht von seinem eigenen Cannabisöl? Doch solange manche Produzenten entsprechender Herstellungsgeräte noch mit Sprüchen wie „jetzt 30 % weniger explosiv“ werben, haben viele Leute kein gutes Gefühl dabei. Doch es muss nicht immer mit Gas extrahiert werden (aber wenn, dann bitte mit den EHLE-Extraktoren).

 

Ein äußerst einfaches Verfahren für kleinere Mengen, das keine Hilfsmittel außer Backpapier benötigt und nur mit Hitze und Druck arbeitet, ist im T-Rex von Tarik+Rosin umgesetzt: Mit dem Gerät, ein bisschen Gras und einem kleinen Stück Backpapier kann in Sekundenschnelle dabbares Material hergestellt werden. Schaut euch einfach das unter dem Artikel zu findende kurze Erklärungsvideo dazu an!

 

Wenn ihr den T-Rex im Wert von ungefähr 200 Euro gewinnen möchtet, müsst ihr nur folgende drei Fragen beantworten:

 

Gewinnfragen:

1. Wie teuer ist ein Kilo Weed in Nord-Korea?

2. Wie teuer ist ein Gramm Weed in Uruguay?

3. Was war am 1. Dezember im Highway-Adventskalender?

(Alle Antworten findet ihr hier auf unserer Website.)

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gestern gewonnen (Protube 125 M) hat: Lars K.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HEUTE AM 17. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: Cooltube „Protube 125 M“ von Garden Highpro

 

Cool, cooler, Cooltube! In Kooperation mit Drehandel aus Berlin und Garden Highpro verlosen wir heute eine Cooltube „Protube 125 M“ von Garden Highpro.

 

Die Protube ist aus Aluminium gefertigt und für 400- bis 600-Watt-Natriumdampf-Leuchten geeignet (E40). Durch eine extra Sicherheitsbox für die Verkabelung und die Bauweise mit Plastikelementen ist für die Sicherheit gesorgt.

 

Die Protube 125 M ist insgesamt 52 Zentimeter lang und kann eine Leuchte von bis zu 30 Zentimetern fassen.

 

Weitere Informationen für B2B-Bezug gibt es unter www.drehandel.de

und weitere Informationen zur Cooltube findet ihr unter www.gardenhighpro.net

 

Alles was ihr tun müsst, um zu gewinnen, ist folgende Frage beantwortet werden:

Gewinnfrage:

Wann erscheint die neue Ausgabe von Highway – Das Cannabismagazin?

a) am 18.12.2016

b) am 20.12.2016

c) am 22.12.2016

(Hinweise findet ihr beispielsweise hier auf der Website)

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gestern gewonnen (A&C Bio Bloom Stimulator) hat: Benjamin T.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HEUTE AM 16. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: Bio Bloom Stimulator im Wert von 129 Euro von A&C Fertilizer

 

Was ist der A&C Bio Bloom Stimulator von A&C Fertilizer? Es handelt sich dabei um einen Düngerzusatz, der für jedes Substrat geeignet ist. Durch die Gabe des Stimulators wird der Pflanzenwachstum begünstigt und eine frühere und höhere Ernte herbeigeführt.

 

Der Bio Bloom Stimulator ist dabei für jedes Substrat geeignet und führt zu keinerlei EC-Wert-Erhöhungen – Mineralien und Glucose wird gleichmäßig verteilt und eine bessere Balance der Elemente innerhalb der Pflanzen erreicht. So werden die Pflanzen stärker und widerstandsfähiger gegen Krankheiten.

 

Der Bio Bloom Stimulator von A&C Fertilizer wird in Verpackungsgrößen von 0,125, 0,25, 0,5, 1 und 5 Litern vertrieben. Angewandt wird der Stimulator bei jeder Bewässerung. Pro 100 Liter Nährlösung werden 20 bis 40 Milliliter des Bio Bloom Stimulators beigefügt. Bestandteile sind Pflanzen- und Fruchtextrakte, ätherische Öle sowie Raps- und Sonnenblumenöl.

 

Mehr Informationen zum Bio Bloom Stimulator findet ihr unter www.ac-fertilizer.com

Bestellen könnt ihr den Stimulator (und einiges weitere) zum Beispiel bei www.sowandgrow.ch

(mit dem Promo-Code Highway17 bekommt ihr 10 % Rabatt auf das gesamte Sortiment!)

 

Ein Glücklicher oder eine Glückliche kommt heute im Zuge unseres Adventskalenders kostenlos in den Genuss von 250 Milliliter Bio Bloom Stimulator von A&C Fertilizer. Zusätzlich ist dem Preis noch ein großer Roll Tray von Vision Seeds beigelegt.

 

Um zu gewinnen, muss nur folgende Frage beantwortet werden:

 

Gewinnfrage:

Wer ist der Hersteller des A&C Bio Bloom Stimulators?

 

a) A&A Fertilizer

b) A&B Fertilizer

c) A&C Fertilizer

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gestern gewonnen (Edelholzpfeife „Pisko“) hat: Christoph F.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eingeweihte wissen: Was die rechtliche Handhabe angeht, ist Nord-Korea bezüglich Marihuana ganz weit vorne – Konsum, Anbau, Besitz und Verkauf sind legal, ja, seit den 1980er-Jahren sogar explizit erwünscht, da Cannabis (in Nord-Korea „yeoksam“ genannt) als Speiseöl-Lieferant eingesetzt wird, das im Land ansonsten äußerst knapp ist.

 

Daher wächst tatsächlich überall im ganzen Land, in städtischen Parks, am Wegesrand, einfach überall Gras. Doch was bringen einem die schönsten Cannabisgesetze, wenn dafür die meisten anderen Gesetze menschenfeindlich sind und zudem nicht genug zu Essen da ist, um den anschließenden Fressflash zu befriedigen?

 

Zum Glück für die nord-koreanischen Grasbauern gibt es aber noch die Chinesen und Russen: denn die dürfen mit spezieller Genehmigung in der Grenzstadt Rason, Nord-Koreas besonderer Wirtschaftszone, einkaufen gehen.

 

Wie „Radie Free Asia“ berichtet, wird Marihuana in Nord-Korea für 30 Yuan, also umgerechnet etwa 6 Euro, gehandelt. Pro Kilo wohlgemerkt! In der Grenzstadt Rason wird es dann mit Gewinn von etwa 500 Yuan (etwa 100 Euro) an Chinesen weitergegeben, bei denen es um ein Vielfaches teurer wäre, denn die chinesischen Cannabisgesetze sind hart. Das Cannabis außerhalb ihres Landes für den Großteil der Weltbevölkerung illegal ist, wissen die Menschen in Nord-Korea gar nicht.

 

Wer aber auf der Suche nach günstigem Gras ist, sollte sich die Reise nach Nord-Korea dennoch gut überlegen. In den USA ist das Gras zwar ungefähr 2.000 Mal teurer, aber dafür lässt es sich ansonsten dort (zumindest noch) etwas besser leben als in Nord-Korea.

Colorado verkauft 2016 Weed im Wert von 1,3 Milliarden Dollar. Steuereinnahmen von über 150 Millionen Dollar für den Staat – 50 Millionen gehen an die Schulen, knapp 20 Millionen an Obdachlose und Schlechtergestellte.

 

Ja in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Welt noch in Ordnung: Jedes Jahr werden Millionen und Abermillionen dafür ausgegeben, kleine Cannabiskonsumenten zu verfolgen, zu durchsuchen, einzusperren, zu verklagen und zu verurteilen. Alles im Namen des Volkes. Komisches Volk, dass angeblich möchte, dass friedliche Mitbürger drangsaliert werden – querfinanziert durch die eigenen Steuerzahlungen.

 

In dieser Hinsicht sind die meisten Amerikaner tatsächlich weniger komisch. Dort wird das Volk aber neuerdings auch tatsächlich gefragt, wie es denn gerne mit Cannabis umgehen möchte – inzwischen ist in etwa der Hälfte aller Bundesstaaten medizinisches Cannabis und in acht Bundesstaaten auch „freizeitliches“ Cannabis legalisiert. Auf den Wunsch der Bürger hin (wir berichteten).

 

Und so werden im Amerika des Jahres 2016 viele Millionen an Steuergeldern generiert, nur durch den Verkauf von Cannabis. Alleine in Colorado, wo seit dem 1. Januar 2014 legal Gras und Hasch verkauft werden dürfen, sind bloß in den zehn Monaten zwischen Januar 2016 und Oktober 2016 über 151,4 Millionen Dollar an Steuereinnahmen zusammengekommen. Bis Ende des Jahres wird alleine im Bundesstaat Colorado mit etwa 1,3 Milliarden Dollar Umsatz durch Cannabisverkauf gerechnet. Die Einnahmen der Cannabissteuer in Colorado könnten bis Jahresende also zusammen so viel Geld in die Kassen spülen, wie in den beiden Jahren 2014 und 2015 zusammen.

 

Die Cannabissteuer in Colorado setzt sich derart zusammen: 2,9 Prozent „normale“ Verkaufssteuer sowie eine „Spezial“-Verkaufssteuer von 10 Prozent. Großhandels-Transaktionen werden mit 15 Prozent Steuer belegt, wovon jährlich die ersten 40 Millionen komplett an Schulen und Schul-Projekte weitergeleitet werden.

 

Und da die Einnahmen durch die Großhandelssteuer Ende Oktober schon knapp 50 Millionen betrugen, ist dies auch problemlos möglich: 40 Millionen gingen an die Schulen selbst, zehn Millionen landeten bis jetzt im staatlichen Schul-Fond. Da nicht nur die Grasverkäufe in Colorado 2016 stiegen, sondern auch die Obdachlosigkeit (nein, es besteht kein Zusammenhang – Schuld sind, wie meistens, andere Drogen: in der Hauptsache Alkohol und Opiate), hat der Gouverneur angekündigt, 12,3 Millionen der Grassteuereinnahmen 2016 für Wohnprojekte für Obdachlose und weitere 6 Millionen für Wohnprojekte für finanziell schlechter Gestellte auszugeben.

HEUTE AM 15. DEZEMBER IM ADVENTSKALENDER: Edelholzpfeife „Pisko“ von Calumet Spiritpipes (aus Birne im Wert von 108,24 Euro)

 

Es muss nicht immer ein Joint sein. Stilvoll rauchen geht mit einer Pfeife auch, wenn nicht sogar besser. Am besten natürlich mit einer handgefertigten Holzpfeife, wie sie von Calumet – natural spiritpipes im nordrhein-westfälischen Hilchenbach in Handarbeit hergestellt werden.

 

Das junge Unternehmen ist auf die Anfertigung von handgefertigten Edelholzpfeifen spezialisiert und hat ein eigenes Stecksystem mit drei Teilen entwickelt. Das Pfeifen-Sortiment umfasst sieben verschiedene Holzsorten, 16 verschiedene Formen und fünf verschiedene Größen. Insgesamt können somit 560 verschiedene Varianten der Calumet-Pfeifen hergestellt und erworben werden.

 

Die Pfeifen sind nicht nur leicht zu reinigen, sondern auch alle zu einhundert Prozent aus Holz, was sich vor allem auch auf den Geschmack des Tabaks auswirkt. Andere Kräuter sind natürlich ebenfalls mit dieser Pfeife konsumierbar – auch ist in jeder Pfeife eine Kammer für die bekannten Aktivkohlefilter vorgesehen. So kann die Lunge bei Bedarf etwas geschont werden.

 

Wir verlosen heute eine der schicken Pfeifen in edler Holzkiste: Der oder die glückliche Gewinner/in des heutigen Tages bekommt ein Modell Pisko/Nachtfalke aus Birne im Wert von 108,24 Euro.

 

Mehr Informationen zu den Calumet-Pfeifen findet ihr unter www.calumetpipe.de

 

Alles, was ihr tun müsst, um zu gewinnen, ist folgende Frage zu beantworten:

 

Gewinnfrage:

Wie viele verschiedene Pfeifen-Varianten hat Calumet im Sortiment?

a) 420

b) 560

c) 710

 

Alle richtigen Antworten bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Extra-Gewinnchance: Jeder Teilnehmer, der uns seinen Facebook-Namen in der E-Mail mitteilt und unter unserem heutigen Adventskalender-Facebook-Post zwei bis fünf Freunde im Kommentarbereich verlinkt, steigert seine Gewinnchancen um das 2-, 3-, 4- oder sogar 5-fache!

 

Gestern gewonnen (EHLE-X-trakt M) hat: Marvin J.

 

Viel Glück und eine frohe Weihnachtszeit an alle Leser!

Eure Highway-Redaktion

 

Teilnahmebedingungen: Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sollten die Teilnehmer im Idealfall direkt ihre Anschrift mitsenden, andernfalls haben sie 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtigung zu reagieren, sonst geht der Preis an den nächsten. Die Teilnahme ist bis Mitternacht des heutigen Tages möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Facebook